Jahreszahl

Jahreszahlen niemals abkürzen – sondern ausschreiben!

Wer die neue Jahreszahl 2020 bei Datumsangaben schreibt, sollte dieses Jahrzehnt darauf achten, dass diese immer ausgeschrieben und nicht nur mit „20“ abgekürzt wird. Ansonsten kann man leicht zum Betrugsopfer werden.

Das neue Kalenderjahr macht es laut Verbraucherschützern potentiellen Betrügern einfach. Die gängige Abkürzung der Jahreszahl auf die letzten beiden Stellen des Jahrtausends (19 anstelle 2019, 20 anstelle 2020) ist sehr leicht veränderbar.

Das Datum 01.01.20 wird schnell zum 01.01.2000 oder 01.01.2019 indem lediglich die letzten beiden Stellen „aufgefüllt“ werden.

Falls Sie einer Zahlung ab dem 20.01.20 zugestimmt haben, könnte es also jemand theoretisch so umdrehen, dass sie bereits seit dem 20.01.2019 dazu verpflichtet gewesen wären. Damit kann nun versucht werden, das zusätzliche Geld durch Säumnis einzutreiben.

Auch wenn die Behörden bisher keine Auffälligkeiten in diese Richtung wahrgenommen haben, besteht ein realistisches Risiko.

Die Sekunde ist gut investierte Zeit.